Shownotes

Die Pandemie ist seltsam normal geworden. So normal, dass ich mich wieder besser auf die Arbeit konzentrieren kann. Geholfen hat da tatsächlich ein bisschen Zeit und ein bisschen bewusster Abstand. Das ist natürlich eine unglaublich privilegierte Situation — ich bin nicht betroffen und kann von zuhause aus arbeiten — trotzdem ist es von Zeit zu Zeit ziemlich surreal: Draussen geht die Welt unter und ich mache einfach weiter wie bisher.

Ein Aspekt der Heimarbeit, auf den ich mich besonders gefreut habe, war das weniger Pendeln und das damit verbundene Mehr an Zeit. Dass ich das jetzt aber jeden Tag darauf verwende, durch einen langen Spaziergang den Kopf freizubekommen, das war nicht so eingeplant.

Auf die Arbeit konzentriere ich mich mittlerweile übrigens hauptsächlich im Stehen — ich finde es super, dass ich während der Arbeit hin und herhampeln kann. Weil ich das aber auf dem harten Boden mache, zickt mein Knie wohl neuerdings rum. Die offensichtliche Lösung — Fussmatte — ist keine Option und auch Schlappen bekomme ich eher schlecht.


Die Shownotes zu dieser Folge findest du unter alleinzu.haus/26/.

Wie immer gilt: Du erreichst mich auf Twitter unter @zeitschlag und auf Mastodon unter @zeitschlag@chaos.social. Ich freue mich immer über Feedback, Kommentare, Meinungen, Anmerkungen, Links, Verbesserungsvorschläge, Liebesbriefe und Wünsche. Die kannst du mir natürlich auch nicht-öffentlich schicken als Email an hallo-at-alleinzu.haus.

Vielen Dank fürs Zuhören, dein Interesse und deine Zeit :-)

Download .mp3 (11.0M) Download .ogg (6.9M)
Tweet